Diese Seite drucken

Zukünftige Projekte


1. Öffentliche Sekundarschule von Adjagbo, Regierungsbezirk Akassato, Gemeinde von Abomey-Calavi, Republik Benin


Adjagbo ist ein Ort im Regierungsbezirk von Akassato. Dieser Regierungsbezirk zählt etwa 61.000 Einwohner. Der Ort selbst hat ungefähr 6.100 Einwohner, Die Bevölkerung lebt vom Landbau, dem Kleinhandel und dem kleinen Handwerk. Viele Leute pendeln in die Stadt, um dort ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Die Sekundarschule wurde 2014 gegründet und die Schüler kommen aus den 10 umliegenden Grundschulen, um sich hier auf die Mittlere Reife vorzubereiten. Die Eltern haben ein Gebäude errichtet, das 2 Klassenräume und die Büros für den Direktor und die Sekretärin beherbergt. Des weitern gibt es einen Unterstand mit 2 Klassenräumen. Alle Räume sind sauber und gepflegt. Es gibt einen Toilettenblock mit 10 Kabinen.

Im Schuljahr 2015/2016, welches das 2. Schuljahr nach der Gründung ist, besuchen 240 Kinder diese Schule, davon 119 Mädchen. Die Schüler werden von 20 Lehrern betreut, die vom Staat Benin bezahlt werden.
 

Adjagbo1

 
 

Adjagbo2

 
 

Adjagbo3

 

2. Öffentliche Grundschule von Aïtchédji, Stadtteil Aïtchédji, Regierungsbezirk Abomey-Calavi Zentrum, Gemeinde von Abomey-Calavi, Republik Benin


Aïtchédji ist ein Ort in der Gemeinde Abomey-Calavi im Regierungsbezirk Abomey-Calavi Zentrum. Die Gemeinde Abomey-Calavi liegt im Departement Atlantique im südlichen Benin. Der Regierungsbezirk von Abomey-Calavi Zentrum zählt ungefähr 150.000 Einwohner. In Aïtchédji gibt es heute etwa 2.480 Einwohner darunter etwa 1.100 Kinder und Jugendliche. Die Bevölkerung ernährt sich vom kleinem Handwerk und Handel. Manche Leute pendeln in die Stadt Cotonou, um dort ihren Unterhalt zu verdienen.

Die öffentliche Grundschule von Aïtchédji wurde 2009 gegründet und unter der Nummer 2009 N° 003MEMP/MEF/DC/SGM/DP vom 31.12.2009 registriert. 2009 war der Ort in der Nähe der Stadt Calavi noch sehr klein. Leute aus der Großstadt Cotonou wollten dem Staub und Lärm der Stadt entfliehen und ließen sich mit ihren Familien in Aïtchédji nieder. Damals hiess der Ort noch Seme Aïtchédji Makinsa. Diesen Namen trug auch die erste Schule, die hier gegründet wurde. Im Jahrr 2009, als die Schule ihre Türen öffnete, schrieben sich nur 15 Kinder ein. 9 Jahre später ist die Schülerzahl auf 411 gestiegen. Die vorhandenen Klassenräume aus festem Material sind zu klein geworden. Das Ministerium für Grundschulbildung hat daher die Eröffnung einer Gruppe B beschlossen. In diesem Schuljahr besuchen 39 Kinder die 1. Klasse der Gruppe B. Bemerkenswert ist der hohe Mädchenanteil in allen Klassen der Schule. Von den 411 Kindern der Gruppe A sind 209 Mädchen und von den 39 Kindern der 1. Klasse der Gruppe B 22. Die Kinder der Gruppe B sind in einem Unterstand aus Palmzweigen untergebracht. Der Bürgermeister der Gemeinde Abomey-Calavi hat uns gebeten, für diese schnellwachsende Schule ein Gebäude mit drei Klassenräumen, Büro und Lagerraum zu bauen.

Die Bewohner des Ortes Aïtchédji sind sich sehr des Müllproblems bewußt und haben sich stark für die Reinhaltung des Ortes engagiert. Jede Woche ist eine andere Gruppe der Bewohner an der Reihe, die Straßen und öffentliche Plätze sauber und ansprechend zu halten. Im Elternbeirat wurde die Bitte ausgesprochen, ob wir ihnen mit einer Sensibilisierung zum Thema Mülltrennung unter die Arme greifen könnten. Um diese starke Eigeninitiative zu stützen, schlagen wir vor, gemeinsam mit dem Elternbeirat der Schule und dem Dorfrat eine solche Sensibilisierung durchzuführen.